Was ist Photovoltaik? Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Licht in elektrische Energie mit Hilfe von Solarzellen. Der erzeugte Solarstrom kann direkt genutzt oder mittels Wechselrichter zur Eigennutzung oder Einspeisung in das öffentliche Netz in netzkonformen Strom gewandelt werden. Bei einer vollständigen Einspeisung in das öffentliche Netz liegt der Ertrag pro installiertem 1 kWp pro Jahr derzeit bei ca. 350 Euro.

Sonnenenergie ist überall…

…und auch in Deutschland ausreichend vorhanden. Die mittlere jährliche Sonneneinstrahlung pro Quadratmeter in unseren Breiten liegt bei rund 1000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Das heißt, auf eine Fläche von nur drei Quadratmetern fällt soviel Sonnenenergie, wie ein durchschnittlicher deutscher Haushalt jährlich verbraucht: 3000 kWh. Photovoltaische Systeme können heute bereits zehn bis 15 Prozent dieser einstrahlenden Sonnenenergie in elektrischen Strom umwandeln. Fazit: Eine Fläche von rund 30 Quadratmetern Photovoltaik-Anlage reicht aus, um den Großteil des Strombedarfs zu decken.

Photovoltaik-Anwendungsbeispiele: Hobby, Freizeit Gartenhäuser, Wohnmobile, Camping, Sportboote, semiprofessionelle Stromversorgung Wochenendhäuser, Insellösungen in der Land- und Forstwirtschaft (Pumpen, Weidezaungeräte, Siloanlagen, Fischzucht, Feuerwarnsysteme etc.), professionelle Stromversorgung Erzeugung ständig genutzter industrieller und institutioneller Anlagen meist in Verbindung mit Zusatz oder Hilfsenergiequellen (BHKW, Biodieselagregat, Biogasgeneratoren), Montagemöglichkeiten: Schrägdach, Flachdach, Indach, freie Aufständerung